Musizieren in der Wohnung - das Sandkorn im nachbarschaftlichen Getriebe?

Ein akustisches Instrument so zu spielen, dass es in den Nachbarwohnungen nur noch so zu hören ist, wie die allgemeinen für dieses Haus typischen Wohngeräuschen des täglichen Lebens, ist nur bedingt möglich.

Das Problem ist primär der hohe Schallleistungspegel der (akustischen) Musikinstrumente. Bei Blechblasinstrumenten wie der Posaune beispielsweise liegt der A-bewertete Schalldruckpegel bei rund 95 dBA (entfernungs- und raumabhängig). Der von einer Posaune abgestrahlte Schall bewirkt somit eine deutliche Anhebung des üblichen Schalldruckpegels im Wohnraum (Senderaum).

mehr lesen 0 Kommentare